CEPI Akkreditierung

10 gute Gründe für diesen Universitätslehrgang

Im Weiterbildungsbereich gibt es ein immer breiter gestreutes Angebot und die Wahl der richtigen Weiterbildung fällt nicht immer leicht.
Diese Gründe sprechen für unseren Universitätslehrgang:

Grund 1: Lange Tradition

Die Weiterbildung im Bereich der Immobilien hat eine lange Tradition an die TU Wien. Diese qualitativ hohe Ausbildung auf universitärem  Niveau  wurde in den späten 1980ern auf Initiative der Immobilienwirtschaft entwickelt und wird seit 1989 angeboten, sodass wir auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen können. Die TU war somit die erste Universität im deutschsprachigen Raum, die eine immobilienbezogene Ausbildung in Form von Universitätslehrgängen anbot. Dieses Angebot wurde im Laufe der Jahre immer wieder - in Absprache mit unseren PartnerInnen aus der Praxis - auf die aktuellen Erfordernisse angepasst. Von diesem großen Erfahrungsschatz profitieren unsere TeilnehmerInnen.

Grund 2: Berufsbild mit Zukunft – immobilienspezifisches Wissen kompakt angeboten

Der Universitätslehrgang „Immobilienwirtschaft & Liegenschaftsmanagement“ bietet Ihnen eine Qualifikation, mit der Sie sämtliche Fragestellungen in Bezug auf Wohn- und Gewerbeimmobilien selbstständig lösen können. In nur vier Semestern erhalten Sie das komplette Rüstzeug für Ihre persönliche Karriere in der Immobilienbranche – vermittelt von kompetenten Vortragenden und auf universitärem Niveau.

Der Lehrgangsabschluss bedeutet eine Höherqualifizierung, wodurch die AbsolventInnen insbesondere die technische und rechtliche Kompetenz für den Einsatz in strategischen Geschäftsfeldern und den Aufstieg in Führungspositionen erwerben.

Grund 3: Unterricht in Kleingruppen

Der Unterricht findet in Kleingruppen statt (max. 30 Studierende), damit er möglichst interaktiv durchgeführt werden kann, reichlich Raum und Zeit für Diskussionen bleibt und Vortragende individuell auf Fragen und Anliegen der Studierenden eingehen können. Durch die limitierte Anzahl an Studierenden pro Klasse ist auch eine intensive persönliche Betreuung durch das Programm-Management möglich.

Grund 4: Praxisbezug & Interdisziplinarität

Wir legen großen Wert auf die Verbindung von Theorie und Praxis, denn das Gelehrte soll auf den unternehmerischen Bezug übertragen und angewandt werden können. Die verpflichtende Ablegung von Prüfungen (anstelle von Teilnahmebestätigungen) gewährleistet eine hohe Qualität des Lehrgangs.
Der interdisziplinäre Ansatz findet auch in der Gestaltung des Lehrgangs Anwendung: die Bereiche Technik, Recht und Wirtschaft werden strategisch miteinander verknüpft. Am deutlichsten wird dies im Durchführungsprojekt, das die Studierenden während des Lehrgangs in Kleingruppen ausarbeiten. Dabei werden reale Objekte aus der Praxis – mit unterschiedlicher Fragestellung – entwickelt und präsentiert.

Grund 5: Netzwerkbildung

Durch das große Netzwerk an AbsolventInnen, Studierenden und Vortragenden sind unsere Studierenden von Beginn an Teil einer größeren Gemeinschaft. Das Netzwerk wächst bereits vom ersten Vorlesungstag an - durch die Kontakte zu den anderen Studierenden, die in der Branche tätig sind.
Der AbsolventInnenverband ImmoABS bildet in der Tradition eines Alumni-Clubs ein lebenslanges Netzwerk, das Mitgliedern die Möglichkeit bietet, sich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.
Auch werden vom CEC immer wieder Veranstaltungen und Vorträge angeboten, um so den Kontakt mit seinen Alumni zu stärken.

Grund 6: Zertifizierung

Das Programm Immobilienwirtschaft & Liegenschaftsmanagement ist mit einem renommierten internationalen Qualitätslabel ausgezeichnet: CEPI-Zertifikat .

Grund 7: Advisory Board

Die enge Zusammenarbeit mit der Immobilienwirtschaft ist seit der Gründung des Lehrgangs geblieben. Das hochkarätig besetzte Advisory Board mit Persönlichkeiten aus der Praxis gewährleistet, dass unser Lehrgang stets am Puls der Zeit bleibt und auf die aktuellen Bedürfnisse in der Praxis ausgerichtet ist.

Grund 8: Befähigungsnachweis für Immobilientreuhandberufe

Durch die positive Absolvierung des Lehrgangs ist – entsprechende Praxis vorausgesetzt – gemäß Immobilientreuhänderverordnung 2003 die Gewerbeberechtigung gegeben Die Praxiszeit, die zur Ausübung des Gewerbes vorgeschrieben wird, reduziert sich für die LehrgangsabsolventInnen auf ein Jahr.
Bundesgesetzblatt

Grund 9: Die Immobiliencard – der Ausweis für ImmobilientreuhänderInnen

Seit April 2011 gibt es die Immobiliencard, den Ausweis der Wirtschaftskammer Österreich für ImmobilientreuhänderInnen. Damit ist es möglich, den Immobilienmarkt  für die KundInnen ein Stück transparenter und unterscheidbarer zu machen sowie konzessionierte Unternehmen in der Branche zu erkennen.
Die Immobiliencard zeigt den KundInnen, dass der /dieTrägerIn der Karte eine zertifizierte Ausbildung – wie eben diesen Universitätslehrgang - absolviert hat.
Immo-Card

Grund 10: Abschluss … und wie geht´s weiter?

Nach positivem Abschluss des Universitätslehrganges wird der Titel „Akademische/r ImmobilienberaterIn und LiegenschaftsmanagerIn“ durch die TU Wien verliehen.
Bei Interesse stehen Ihnen nach Abschluss dieses Lehrgangs noch weitere Lehrgänge bei uns offen:

  • Im postgradualen MSc-Programm "Immobilienmanagement & Bewertung"  werden Sie perfekt auf Fragen des Immobilienmanagements und der Immobilienbewertung vorbereitet. Sie erlangen den akademischen Grad "Master of Science (Real Estate – Investment and Valuation)".
  • Das postgraduale Professional MBA-Programm „Facility Management“  orientiert sich am interdisziplinären Ansatz des Facility Managements, d.h. der Verbindung von Management, Technik, Recht, Wirtschaft und Ökologie. Sie erlangen den akademischen Grad „Master of Business Administration (MBA) in Facility Management“.

Happy Birthday, ERES! 25 und kein bisschen leise!
» mehr

Gute Gründe für eine immobilienwirtschaftliche Weiterbildung
» mehr

Ihre Zukunft im Blick! Info-Session der Immobilienlehrgänge
» mehr